Aktuelles

Präventions-Vorträge im Bereich Corona für Ihre Firma möglich.

Zurzeit bereiten wir den Anbau und den Import von med. Cannabis vor.

Überschrift

Das Robert-Koch-Institut, das die Viruserkrankung für Deutschland beobachtet, hat bereits Mitte Februar 2020 darauf hingewiesen, dass es beim Coronavirus Sars-CoV-2 zu einer weltweiten Ausbreitung - also einer Pandemie - kommen kann.

 

Was das RKI für den Fall einer Coronavirus-Pandemie empfiehlt:

 

Im Februar 2020 können die meisten Coronavirus-Fälle in Deutschland auf bisher bekannte Fälle zurückgeführt werden: Der Ausbruch in Bayern auf eine Frau aus China, die ein Unternehmen besuchte. Bei vielen anderen Fällen handelt es sich um Menschen, die selbst in China oder Norditalien waren. Bei den beiden ersten Infizierten in Nordrhein-Westfalen hat man dagegen die Quelle der Infektion bisher nicht gefunden. Sollten mehr Fälle auftreten, die man nicht auf einen bekannten Fall zurückführen kann, könnte das bedeuten, dass die Verbreitung des Virus „auf Dauer nicht zu vermeiden ist“, wie es in einem epidemiologischen Bulletin des RKI heißt.

 

Dann soll die Bekämpfungsstrategie gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 schrittweise angepasst werden, so das RKI. Zunächst soll sich der Schutz stärker auf Gruppen und Personen konzentrieren, die nach der Ansteckung mit dem Coronavirus ein erhötes Ridiko für schwere Krankheitsverläufe haben - also beispielsweise ältere Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen.

 

Seien gezielte Maßnahmen nicht mehr möglich, sollten die Schutzmaßnahmen auf die Minderung weiterer Folgen abzielen - um letztlich eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Der Begriff Epidemie steht für das vermehrte, unkontrollierte Auftreten einer Krankheit in einem örtlich und zeitlich begrenzten Rahmen. In der Epidemiologie spricht man von einer Epidemie, wenn die Zahl neuer Krankheitsfälle in einem bestimmten Zeitraum in einer bestimmten Region zunimmt. Ein Beispiel für eine Epidemie ist das Auftreten von Ebola in den Jahren 2014 bis 2016 in mehreren Staaten Westafrikas.

Verbreitet sich eine Krankheit über Länder und Kontinente hinweg, spricht man von einerPandemie. „Eine Pandemie bezeichnet eine weltweite Epidemie“, heißt es beim Robert-Koch-Institut (RKI). Beispiele für Pandemien waren zuletzt die Atemwegserkrankung Sars (ebenfalls ein Coronavirus und mit Sars-CoV-2 verwandt) und die Schweinegrippe. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in ihren Richtlinien festgelegt, dass der Generaldirektor der WHO eine Pandemie ausruft - das heißt, die WHO legt fest, wann aus einer Epidemie eine Pandemie wird.

WHO sieht „Epidemien in einzelnen Ländern“ - keine Coronavirus-Pandemie

Derzeit sieht der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus keine Coronavirus-Pandemie. Er spricht stattdessen von „Epidemien in einzelnen Ländern“. Es gebe bisher keine unkontrollierte globale Ausweitung des Virus, so der WHO-Chef. Momentan gilt für das Coronavirus Sars-CoV-2, dass es sich um eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ handelt - die höchste Alarmstufe der WHO. (Stand: 25.2.2020)

Spiegel Bericht vom 19.03.20 (C. Stolze)

 

Der Bericht zeigt, welches Chaos zurzeit in der Regierung herrscht:

 

 

Noch bis vor Kurzem zeigte sich Gesundheitsminister Jens Spahn angesichts des Coronavirus zuversichtlich. Wochenlang beteuerte er in den Medien: "Wir sind gut vorbereitet". Man habe alles unter Kontrolle. Und selbst im Fall einer möglichen Epidemie gebe es ausreichend Isolierstationen und -zimmer und "die Ausstattung, die wir brauchen".

 

Inzwischen ist klar: Nicht nur die Regale mit Mehl, Konserven und Toilettenpapier in den Supermärkten werden hierzulande leer gekauft. Seit Wochen fehlt es Ärzten, Schwestern, Pflegern und Sanitätern an elementarem Material für ihre Arbeit. Am Dienstag schlug der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Walter Plassmann, Alarm. "Wir versuchen seit Wochen verzweifelt, irgendwo auf der Welt Schutzausrüstung zu kaufen, das ist fast nicht möglich", zitiert ihn der "Ärztenachrichtendienst". Vor Wochen hätte ihnen die Bundesregierung versprochen zu helfen. Bisher jedoch ohne Ergebnis. "Da ist nichts gekommen. Nicht eine einzige Maske haben wir gekriegt", sagte Plassmann. Es müsse jedoch allen klar sein: "Wenn uns die Schutzausrüstung ausgeht, sind wir am Ende".

 

Das medizinische Personal ist nicht nur einem besonders hohen Infektionsrisiko ausgesetzt und fällt bei einer Erkrankung aus. Wenn Ärzte und Pfleger unzureichend geschützt sind, wächst auch die Gefahr, dass sie Viren und andere Keime auf ohnehin kranke und geschwächte Menschen übertragen und ihnen damit massiv schaden. Sollten die anstehenden Lieferungen nicht eintreffen, seien die Vorräte in Hamburg am Wochenende zu Ende, so Plassmann.

 

Glaubt man Achim Theiler, sind an der Misere unter anderem schwere Versäumnisse des Bundesgesundheitsministers schuld. Theiler ist Geschäftsführer des Buchloer Unternehmens Franz Mensch, das Hygienebekleidung, Mundschutz und Atemschutzmasken für Krankenhäuser und Ärzte herstellt und vertreibt. "Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört", sagt Theiler. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. "Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig."

 

Bereits am 5. Februar hatte sich Theiler per E-Mail an den Bundesgesundheitsminister gewandt und darauf hingewiesen, dass es in Kürze zu bedenklichen Engpässen bei der Versorgung mit Schutzmasken für Krankenhäuser kommen werde und dazu aufgerufen, die Versorgung der Kliniken voranzutreiben. Die E-Mails liegen dem SPIEGEL vor. Es gehe darum, die Vorräte der Krankenhäuser, Rettungsdienste und alle anderen davon betroffenen Dienste an solchen Produkten zu prüfen und möglichst Ware bei den entsprechenden Herstellern zu reservieren.

 

 

Wir arbeiten im Bereich:

 

- Schmerz- und Hypnosetherapie

- med. Cannabis

- Trauma-Behandlung

- Konfliktberatung

- Krisen- und Eventmanagement

- Betreuung der Angehörigen von Gewalt- und Unfallopfer

 

Wir halten Vorträge über:

 

- Plastination (Ausstellung Art of Bodies)

- Neurotropische Therapie (Schmerztherapie)

- Neurolinguistische Programmierung (Hypnose)

- med. Cannabis (Ein Segen für die Schmerzpatienten?)

- Vom Tatort zur Rechtsmedizin (Unglaubliche Fälle)

- Ebola und Corona (Der Tod vor der Tür)

- Umgang und Betreuung von Demenzpatienten

- Was passiert mit UNS wenn wir sterben?-

           Die neusten Erkenntnisse aus der Hirnforschung.

 

 

Wir stehen für Kompetenz, Sicherheit, Erfolg und Erfahrung.

 

Viele Menschen leiden an chronischen Schmerzen, die ihnen das Leben schwer machen. Ihr Alltag besteht aus zahllosen Arztbesuchen und aus immer wieder neunen Therapien, die nicht anschlagen.

 

Was bleibt, ist die Erkenntnis, dass der Schmerz wiederkehrt und die physischen und vor allem psychischen Belastungen umsonst waren.

 

Die Therapie nach Dr. Desnizza konnte vielen dieser Menschen neunen Mut geben und ihre Schmerzen lindern.

 

Schmerzen

 

sind der Hauptgrund für einen Arztbesuch.

 

Nach erfolgreicher NCE Therapie in der DIfaT Privatpraxis

 

  ...........KEINE Schmerzen,

 

                        .................KEINE Medikamente und

 

                                     ...............................KEINE Operationen.

 

Wir führen bundesweit kostenlose Informationsveranstaltungen über die von uns angebotene alternative Therapie durch.

 

Informationen entnehmen Sie bitte Ihrer Tagespresse oder unserer Homepage.

 

Einige Seiten unsere Homepage sind zur Zeit in Bearbeitung!

Wir arbeiten im Bereich der Prävention und beraten Sie mit unseren Fachkräften, um die Auswirkungen auf Ihre Firma, Organisation, Verein oder Ihr Lebensumfeld so gering wie möglich zu halten. 

28.02.20

Was wir befürchtet haben scheint sich nun zu Bewahrheiten.

Wir haben immer davor gewarnt, dass das Virus ggf´s mutiert und auch auf Tiere übergreift.

Dann wiederum ist eine Übertragung von Tier auf Mensch und somit eine weltweite Pandemie möglich.

 

In China ist nur das Corona Virus bei einem Hund festgestellt worten. 

02.03.20

Nach Aussage des Charité-Virologen Prof. Christian Drosten werden sich 70 % der Deutschen infizieren. Bei einer Todesrate von 1% bis 5% des z.Z. auftretenden Virus (ohne mögliche Mutationen) müssen wir mit 600.000 bis 3.000.000 Toten durch das Virus 2020 rechnen. 

Es ist uns absolut unverständlich, dass bei dieser zu erwartenden Anzahl von Toten das Virus und die Gefahr für die deutsche Bevölkerung von manchen Stellen immer noch verharmlost wird.

 

Das Corona-Virus ist die größte Bedrohung der Menschheit seit Jahrzehnten.  

04.03.20

Aus der Corona-Epidemie in China ist eine Pandemie geworden.

 

Viele Menschen verdrängen die Wahrheit und nehmen die Gefahr einfach viel zu lasch. So werden Leute in den Medien verspottet, die vorsorglich Desinfektionsmittel gekauft und Vorräte angelegt haben.

 

Allen Besserwissern sei gesagt:

Wenn Sie plötzlich unter Quarantäne gesetzt werden sind sie froh, wenn Sie für 14 Tage Vorräte im Haus haben und somit unabhängig sind.

 

10.03.20

Es wurde bis heute in teilweise unsinnigen Fersehsendungen viel zu viel geredet, mit Halbwissen oder Spekulationen gespielt, Unsinn verbreitet und vom Krisen-Management erhebliche Fehler gemacht.

 

Von vorn herein hätte man bereits im Dezember das Virus als das behandeln müssen, zudem es sich im Augenblick entwickelt:

 

EIN GLOBALER KILLER!!! 

 

Corona ist KEINE Grippe und auch nicht mit einer Grippe vergleichbar. Wir müssen das Virus als "globalen Killer" akzeptieren und dementsprechend die notwendigen Maßnahmen einleiten.

 

Wer glaubt den heute wirklich, dass er sich effektiv über kurz oder lang vor einer Ansteckung schützen kann.

 

Nach unbestätigten Meldungen besteht eine Infektionsgefahr auch über eine Strecke von 5 m zu infizierten Personen und auch über einen längeren Zeitrahmen (ca. 30 min), selbst wenn die infizierte Person den "Gefahrenbereich" verlassen hat. 

 

Ganz Italien ist zurzeit zu einer Sperrzone erklärt worden. Das hat es bei "einer Grippe" noch nie gegeben. 

 

Es gibt immer noch eine Vielzahl von Leuten, die in unsinnigen Fernseh-sendungen ihre vollkommen unqualifizierte Äußerungen: "Ich habe keine Angst, dass ist alles Panikmache u.s.w." verbreiten dürfen.

 

Hier wird den Fernsehzuschauern einfach nur der Schwachsinn vorgegaukelt, den wir am liebsten alle hören möchten. Das geht aber einfach an der Realität vorbei.

11.03.20

 

Merkel rechnet mit 60% bis 70% Infizierte in der Bevölkerung.

-Das haben wir bereits von 4 Wochen prognostiziert-

 

Da zurzeit eine erhebliche Anzahl von Veranstaltungen abgesagt werden, entstehen hierdurch ggf´s hohe Schadenersatzforderungen, die gemäß § 66 IfSG auf das jeweilige Land durch die behördlichen Maßnahmen zurollen.

 

Ticketinhaber können beim jeweiligen Veranstalter ihr Geld zurückfordern*.

 

Geregelt wird das u.a. im § 65 des IfSG:  

 

Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz - IfSG)
§ 65 Entschädigung bei behördlichen Maßnahmen

 

(1) Soweit auf Grund einer Maßnahme nach den §§ 16 und 17 Gegenstände vernichtet, beschädigt oder in sonstiger Weise in ihrem Wert gemindert werden oder ein anderer nicht nur unwesentlicher Vermögensnachteil verursacht wird, ist eine Entschädigung in Geld zu leisten.
 
(2) ...Die Entschädigung für andere nicht nur unwesentliche Vermögensnachteile darf den Betroffenen nicht besser stellen, als er ohne die Maßnahme gestellt sein würde. Auf Grund der Maßnahme notwendige Aufwendungen sind zu erstatten.
 
D.h., dass die Veranstalter den Vermögensnachteil rechtlich gelten machen können. 
Da werden einige Länder ganz schnell an Ihre Grenzen stoßen, da allein bei einem sogenannten "Geisterspiel" in der Bundesligaspiel schnell mal mehrere Millionen Euro fällig werden.
 
Abzüglich natürlich die Kosten für 999 Tickets, da man ja 999 Tickets gemäß dem Robert- Koch-Institut hätte verkaufen dürfen.
 
* Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Rechtsberatung durchführen.

Zurzeit werden von uns "Corona- Präventions-Vorträge" nur noch für Firmen in kleinen Gruppen angeboten.

 

Öffentliche Vorträge finden nicht mehr statt.

 

Vortragstermine über Schmerz- und Hypnosetherapie, Plastination, Ebola und Demenz vorraussichtlich erst wieder ab Januar 2021 verfügbar. 

 

Wir halten nichts von Panikmache oder sonstiger "Schwarzseherei".

Genauso halten wir aber auch nichts von "Schönredereien".

 

Man muss den Tatsachen einfach ins Auge sehen, dass wir alle zZ. noch

nicht absehen können, was da auf die gesamte Menschheit zukommt.

 

Wir müssen uns alle auf eine neue Lebenssituation einstellen

und das Leben, was wir bis jetzt kannten -ohne Selbstschutz- so wohl

nicht mehr möglich ist.

 

                                                                         Prof.* Dr.* mult. h.c. D. Piper

* Harvard Church of Developmend ans Reschue, Inc, / Cambridge / USA

 

14.03.20

Vorsichtsmaßnahmen

 

Bei den nur verordneten Reisebeschränkungen geht es nicht darum das Virus zu bekämpfen sondern einzig und allein um die Tatsache, das Gesundheitssystem am laufen zu halten und Menschen zu schützen.

Wenn die Infektionsrate explosionsartig ansteigt wird die Versorgungsrate erheblich reduziert und Patienten erhalten ggf´s nicht mehr die Fürsorge, die sie benötigen.

D.h. es könnten Menschen sterben, die überhaupt nicht mit Corona in Verbindung stehen.

Daher ist es sinnvoll sich zu schützen und möglichst größere Menschenansammlungen zu vermeiden. 

 

Das Virus ist noch zu neu, um hier auf alle Gefahren hinzuweisen. Täglich gibt es neue Erkenntnisse und das, was man gestern noch als gegeben annahm, kann heute schon wieder -aufgrund neuer Erkenntnisse- überholt sein.

 

Das hier das Virus von vielen Stellen vollkommen falsch eingestuft wurde ist unbestritten. Jetzt werden daher von vielen Stellen Maßnahmen ergriffen, die das Leben jedes Einzelnen erheblich beschränken.

Ob manche Maßnahmen sinnvoll sind oder nicht wird uns die Zukunft zeigen.

 

Daher halten Sie sich bitte grundsätzlich durch die offiziellen Stellen auf dem aktuellen Stand und befolgen Sie die Empfehlungen der Krisenstäbe.  

16.03.20

Aufgrund der momentanen Situation werden wir aus organisatorischen Gründen weitere aktuelle Angaben zu Corona nicht mehr weiter publizieren.

 

Für aktuelle Informationen schauen Sie bitte auf die offiziellen Seiten des Robert Koch Instituts oder der jeweiligen Landesregierungen.

 

16.03.20

 

Gibt es einen Impfstoff gegen Corona / Covid19?

 

Zur Zeit arbeiten weltweit eine Vielzahl von Instituten und Labore an einem Impfstoff gegen das Corona Virus.

 

Es gibt zugelassene Mittel, die jetzt nicht speziell gegen Corona entwickelt wurden aber gegen Viruserkrankungen. Hier war unser ärzlicher Direktor maßgeblich an der Entwicklung in den letzten Jahren beteiligt.

 

Diese Mittel erhöhen die Zahl der Abwehrzellen (Lymphozyten), die etwa ab dem 30. Lebensjahr sinken und die die Virusabwehrstoffe im Körper produzieren.

 

Wir entwickeln zur Zeit ein Vertriebslonzept, um dieses Mittel mit weiteren stärkenden Mitteln - unter unserem Namen CORAVEX - auf den Markt zu bringen.

 

CORAVEX ist kein spezielles Mittel gegen Corona aber es hilft dem Körper, Viruserkrankung besser zu verarbeiten.

 

Bevor das Mittel in der neuen Form in Deutschland vertrieben wird, müssen wir natürlich die Zulassung des Gesundheitsministeriums einholen.

17.03.20

 

Auszug aus der Beschreibung von CORAVEX19*:

 

Bereich: DIfaT Quantenmedizin

 

Eine nebenwirkungsfreie Behandlungsmöglichkeit bei Virusbefall stellt die einzigartige Phasentransferkatalyse des Sauerstoffs in die Zelle und hier in die Atmungskette dar.

Durch Substraterhöhung des O-Atoms von 28% kann die Zelle vermehrt ATP als Energiestoff bilden und ist gegen Angriffe von außen geschützt, eindrucksvoll nachgewiesen an Patienten, die unter dem Vollbild von AIDS litten und erscheinungsfrei wurden.

 

Zudem führt die Gabe eines Phasentransferkatalysators zu einer deutlichen Erhöhung der Lymphozyten Zahlen.

Die Lymphozyten bilden über spezialisierte Zellen die Antikörper.

Das Nachlassen der Bildung dieser Lymphozyten dürfte ein wichtiger Grund für die erhöhte Infektanfälligkeit im Alter sein.

 

Der Phasentransferkatalysator erhöht auf natürliche Weise die Aufnahme von Sauerstoff in die Körperzellen, was zu einer verbesserten mentalen Leistung (depressive Menschen erkranken eher) und zu einer erheblich verbesserten Immunabwehr führt.(über die Interleukine 1 und 6).

Da es sich um beim Phasentransferkatalysator physikalisch um einen biologischen Halbleiter handelt, werden quantenphysikalische Wirkungsverstärkungen durch ein geschütztes Verfahren mittels eines biogenen Kristalls erzielt.

 

Der Phasentransferkatalysator ist kein Doping und soll als Nahrungs-ergänzungsmittel vertrieben werden.

Er ist nebenwirkungsfrei und bei allen Patienten in jedem Alter ohne Weiteres einsetzbar.

 

Der Phasentransferkatalysator kann im Akutfall, besser aber noch als Prophylaxe eingesetzt werden. Eventuell bietet sich ein Feldversuch mit 10 Seniorenresidenzen an......

 

Zurzeit wird das Konzept über CORAVEX19* mit allen Studieberichten erstellt und kurzfristig u.a. dem Gesundheitsministerium vorgelegt.

 

* Der Phasentransferkatalysator CORAVEX19 ist eine Entwicklung -mit Zusatzstoffen- durch das Deutsche Institut für alternative Therapie e.V.

Der Vertrieb erfolgt erst nach Genehmigung durch das Gesundheits-ministerium.

 

Projektplanung und Vertrieb:

Prof.* Dr.* mult. h.c. D. Piper -Geschäftsführer des DIfaT e.V.-

Prof.* Dr. med T. Meyer -Ärztlicher Direktor des DIfaT e.V.-

(* siehe auch Impressum)  

Weitere Infos unter: info@difat.de

 

Literatur :

Siehe AIDS-Studie und beim Verfasser. Prof.* Dr. med. Thomas Meyer

( Ärztlicher Direktor des DIfaT e.V.)

 

* of alternativ therapie / Harvard Church of Development and Rescue, inc. / Cambridge / USA

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass CORAVEX19 kein Impfstoff gegen das Corona Virus / Covid19 ist.

19.03.20

 

CORAVEX19®

 

Wir haben unser CORAVEX19® Konzept mit den vorliegenden Wirksamkeitsstudien (HIV1-Studie) u.a. an das Robert Koch Institut und das Bundesgesundheitsministerium gesandt.

 

CORAVEX19® wurde beim Deutschen Patentamt zum Schutz angemeldet. 

 

21.03.20

CORAVEX19®

 

Das Deutsche Institut für alternative Therapie e.V. plant zurzeit eine Studie mit CORAVEX19® durchzuführen.

 

Bezeichnung des Projekts:

 

  1. Verabreichung von CORAVEX19® zur Stärkung der Abwehrkräfte in Bezug auf das Corona Virus / CoV-2 / Covid19 und somit massive positive Beeinträchtigung der Beschwerden mit Hilfe von CORAVEX19® bei Corona infizierten Personen.  

 

  1. Verabreichung von CORAVEX19® zur Stärkung des Immunsystems gegen Viruserkrankungen als Prophylaxe in Bezug auf das Corona Virus / CoV-2 / Covid19 und somit massive positive Beeinträchtigung der Verbreitung mit Hilfe von CORAVEX19® bei nicht infizierten Personen.

 

 

Ziel der Studie:

 

Erkenntnisse über die Auswirkungen von CORAVEX19® auf infizierte Personen und Eindämmung der Verbreitung des Corona Virus / CoV-2 / Covid19 durch Stärkung der Abwehrkräfte.

 

- Angeblich haben unsere Politiker Millionen von Schutzmasken u.s.w. bestellt die aber leider nirgens angekommen sind.

In Kenia sollen jetzt -laut WDR- eine Million Schutzmasken -unter den Augen der Bundeswehr- geklaut worden sein.

 

- Tausende Deutsche sitzen im Ausland fest. Nach Auskunft der Behörden sollen diese -laut WDR- "auf eigene Faust" zusehen, dass sie nach Deutschland kommen.

 

Haben die Politiker die Situation im Griff oder wird die Bevölkerung hier "verdummbeutelt"?

 

24.03.20

 

CORAVEX19®

 

Die CORAVEX19® Studie (siehe Bericht 21.03.20) soll im April durchgeführt werden.

 

Zurzeit laufen die Planungen für 1.000 Probanden.

 

Hierzu wird das Deutsche Institut für alternative Therapie e.V. mit einen unabhängigen Ärzteteam und Labor zusammenarbeiten.

 

Die internen Kosten der Studie werden vom Deutschen Institut für alternative Therapie e.V. übernommen. 

 

Sollte die Studie erfolgreich sein -und davon sind wir fest überzeugt- ist in Planung, dass wir 1.000.000 Einheiten (in Worten: eine Million) von CORAVEX19®  kostenfrei der Risikogruppe (über 80 Jahre) zur Steigerung der Abwehrkräfte zur Verfügung stellen.

 

Aus rechtlichen Gründen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass CORAVEX19® kein Impfstoff und auch kein Medikament ist.

 

CORAVEX19® ist ein Nahnungsergänzungsmittel! 

09.04.20

 

Ablaufplan über Herstellung und Anwendung von CORAVEX19®:

 

CORAVEX19® ist ein biologisches Mittel, das heißt, es enthält rein natürliche Substanzen, die als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen sind und die in ihrer Menge die zugelassenen Höchstwerte des Codex Alimentarius der EU nicht überschreiten.

 

Der Unterschied zu handelsüblichen Naturheilmitteln besteht in der Verstärkung der Wirkung durch ein quantenphysikalisches Verfahren, welches die Wirkung mehrfach erhöht und den Wirkgrad verbessert (Physikalischer Hintergrund ist die Überführung der inkohärenten Wellenfunktion der Substanz in eine kohärente, aus einer schwächeren Streustrahlung wird eine Zielstrahlung mit verstärkter Wirkung am Zellrezeptor).

 

Ein Pharmaunternehmen ist dabei CORAVEX19® herzustellen.

Aus galenischen Gründen hat sich die Herstellung als Pulver als am besten geeignet herausgestellt.

 

Direkt nach Produktion von CORAVEX19® sind wir bereit, einen vergleichenden PET-Test (Positronen Emission Tomographie) bei uns durchzuführen, um die Zellwirkung darzulegen und aufzuzeigen.

 

Anschließend können Vergleichsstudien bei Risikogruppen (z.B. Seniorenheimen) durchgeführt werden.

 

Da die Inhaltsstoffe bereits bekannt sind und vereinzelt als Monosubstanzen zur Verbesserung von Gesundheitsstörungen eingesetzt werden, haben wir auch einen Überblick über das Nebenwirkungsspektrum.

 

Bis auf extrem seltene bekannte Allergien gegen einen der Inhaltsstoffe, bisher bei korrekter Dosierung keine Unverträglichkeiten oder Nebenwirkungen aufgetreten.

 

Auch führt CORAVEX19® zu keinen problematischen Rückständen beim Abbau, wie sie von chemischen Pharmazeutika bekannt sind.

Der Wirkmechanismus beruht auf einer erhöhten Bereitstellung von Sauerstoff in der Atmungskette.

 

Durch diese Substraterhöhung von immerhin 28%, produziert die Zelle mehr Energie und ist dadurch viel stärker in der Lage, Abwehrarbeit zu leisten, eindrucksvoll bereits bewiesen am Krankheitsbild von AIDS.

Hilfsstoffe im Kampf gegen Eindringlinge und für den Aufbau der Immuneiweisse runden die Rezeptur ab.

 

Der beschriebene Wirkmechanismus ließ sich in früheren Studien vor allem an einer Verbesserung der Abwehrzellen, den Lymphozyten, aufzeigen.

 

Prof.* Dr. med T. Meier

* of altern. therapie / Harvard Church of Development and Rescue, Inc / Cambridge / USA

18.04.20

 

Ca. 83.000.000 Menschen leben in Deutschland. Davon haben sich ca. 500.000 Menschen (incl. Dunkelziffer) mit dem Corona Virus angersteckt.

 

D.h. es haben noch nicht mal 1 % der bundesdeutschen Bevökerung in irgendeiner Form Kontakt mit dem Corona Virus gehabt. 

 

Jetzt spricht man von Lockerungen u.s.w. weil man ja das Virus -laut Gesundheitsminister Spahn- "im Griff hat".

 

Das Virus kann sich schlagartig verbreiten und das gesamte Gesundheitsystem in den Abgrund reißen.

 

Wenn 30 % oder 40 % mit dem Virus in Kontakt waren und sich eine "Durchseuchung" der Bevolkerung abzeichnet, kann man sich über Lockerungen unterhalten aber -nach unserer Meinung- nicht vorher.

 

Wenn sich jetzt schlagartig aufgrund der Lockerungen 1 Million Menschen d.h. ca. 1,5 % der Befölkerung infizieren sind die Intensivstationen sehr schnell überlastet.

13.05.20

 

Sind die Lockerungen der Maßnahmen angebracht?

 

Wir halten die Lockerungen erst für sinnvoll, wenn unser Mittel

CORAVEX19® zur Stärkung der Abwehrkräfte in ausreichendem Masse der Bevölkerung zur Verfügung steht.

 

Die Antwort wird uns die Zukunft geben.

 

Genauso sehen wir die Fortsetzung der Bundesliga für problematisch. Wenn sich zwei Spieler von unterschiedlichen Clubs infizieren und somit die gesamten Mannschaften in Quarantäne müssen wird die gesamte Tabelle ab absurdum geführt.

28.06.20

 

Die DIfAT bringt CORAVEX19®  zur Stärkung der Abwehrkräfte in Kürze in den Vertrieb.

 

Am 13.07.20 haben wir für unser Produkt

 

CORAVEX19 ®

 

zur Stärkung der Abwehrkräfte gegen Viren 

die markenrechtliche Eintragungsurkunde erhalten.

 

Ab sofort werden wir unser Produkt weltweit vermarkten. 

 

Wir planen die Produktion von einer Million Einheiten pro Tag. 

 

******************

Für Produktanfragen benutzen Sie bitte den Button im Bereich Corona Virus.

 

CORAVEX19 ®

 

ab September 2020 erhältlich !!!

 

Bestellungen -ab sofort- über das Bestellformular möglich.

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.